akv22@akv-heidelberg.de

06220 52 12 52

Rufen Sie an, wir helfen gerne.

Öffnungezeiten

Mo - Do 11 - 20, Fr 11 - 18

Das richtige ENdalter in der BU

Stand: 26.05.2020 Autor: Alexander Kohl

Endalter in der Berufsunfähigkeits­versicherung – BU-Rente bis 65 oder 67?

Unter dem Endalter in der Berufsunfähigkeitsversicherung versteht man das Alter des Versicherten, zu dem der Vertrag ausläuft.

Sinnvollerweise sollte die Rente aus der Berufsunfähigkeitsversicherung nahtlos in die Altersrente übergehen, also bei fast allen, die sich heute versichern, dem 67. Lebensjahr.

Geringere Laufzeit des Vertrages ist ein Kompromiss mit dem Beitrag, der gut überlegt sein soll.

Viele sagen sich, eine Rente bis 60 oder 65 abzuschließen sei doch in Ordnung, bis dahin habe man genug Geld. Dieser Standpunkt hält sich bei näherer Betrachtung nicht. 

Zum einen ist oft tatsächlich nicht genug Geld im Alter da. Zum anderen Ist folgende Überlegung angebracht: Was ist, wenn ich mit 35 oder 45 berufsunfähig werde? Wenn dann eine BU-Versicherung nur bis 65 oder gar 60 läuft, kommen zusätzliche Probleme. Man hat in der Zwischenzeit keine Altersvorsorge angespart, d.h. man muss mit dem vorhandenen Kapital nicht nur sieben Jahre bis zur Altersrente überbrücken, sondern zusätzlich fällt auch die Altersrente geringer aus.

Dies kann keine Lösung sein, es gilt die klare Formel: Berufsunfähigkeitsrente: Laufzeit so lang wie möglich

Lassen Sie sich hier auch nicht falsch beraten. Die Stiftung Finanztest hatte bis vor wenigen Ausgaben ihrer Zeitschrift zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung das Argument, mit geringerer Laufzeit Geld zu sparen. Schlichtweg eine fatale Empfehlung. 

Mit dem Endalter, damit mit der Laufzeit, erhöht sich der Beitrag der BU. Ein Kompromiss könnte hier ein Versicherungsschutz bis zum 65. Lebensjahr bei Angestellten sein, wenn durch private Vorsorge (beispielsweise durch private Rentenversicherungen oder betriebliche Altersversorgung), die Lücke bis zum Renteneintritt gesichert ist. Dies will gut überlegt sein, ob man nicht hier am falschen Ende spart.

Wenn ein Vertrag nur bis zum 60. Lebensjahr geschlossen wird, muss die Finanzierung bis zur Altersrente geregelt sein, beispielsweise durch  vorzeitige Auszahlung von privater oder betrieblicher Altersvorsorge.

Falls dies nicht abgesichert ist, stellt sich hier dann die Frage, woher das Einkommen bis zur Altersrente kommt.

Sparen kann man beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn man die richtige BU auswählt. Eine gute BU muss im Marktvergleich nicht teuer sein. Am besten du vor das gleich unseren Vergleich an oder vereinbart einen Termin zur Beratung.

Bildernachweis
Titelbild: bluedesign/stock.adobe.com