akv22@akv-heidelberg.de

06220 52 12 52

Rufen Sie an, wir helfen gerne.

Öffnungezeiten

Mo - Do 11 - 20, Fr 11 - 18

Dynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

Stand: 25.05.2020 Autor: Alexander Kohl

Die Dynamik in der BU

Inhaltsverzeichnis

Die Dynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist einer der wichtigen Bestandteile im Vertrag.

Was ist eine Dynamik in der BU?

In der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es zwei Arten von Dynamik: die Beitragsdynamik und die Leistungsdynamik.

Bei der Beitragsdynamik bietet der Versicherer jedes Jahr eine Erhöhung Beitrags zur BU an, der Versicherungsschutz wird entsprechend angepasst. Bei der Leistungsdynamik erhöht der Versicherer im Leistungsfall jedes Jahr die ausgezahlte monatliche BU-Rente um den zuvor festgelegten Prozentsatz.

Ist so eine ständige Erhöhung sinnvoll?

Ist eine Dynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll? Dynamik ja oder nein? Unsere klare Antwort: Ja, ein BU-Vertrag läuft über viele Jahre, deshalb soll eine Dynamik unbedingt im Vertrag vereinbart werden.

Grundsätzlich für jede Versicherung die Frage, ob eine Dynamik in einer Versicherung enthalten sein soll, an einer Sache fest machen: Werden Gesundheitsfragen gestellt?

Bei einer Hausratversicherung ist eine Dynamik wenig sinnvoll. Man kann mit dem Versicherer ohne Probleme eine Erhöhung der Versicherungssumme vereinbaren.

Auch bei einer Rentenversicherung, die keine zusätzlichen Risiken (beispielsweise eine Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit) abdeckt, ist eine Dynamik nicht sinnvoll. Gerade in den heutigen Verträgen sollten Zuzahlung und Erhöhung ohne Probleme möglich sein.

Anders sieht es aus, wenn Gesundheitsfragen gestellt werden – eben wie – bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Dynamik ist die Möglichkeit, die Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen zu erhöhen. Die Gesundheitsfragen sind in der BU auf einem sehr hohen Niveau. Mit einer Dynamik erhöht man den Versicherungsschutz auch, wenn inzwischen Erkrankungen vorliegen, die eine Erhöhung verteuern oder gar ausschließen würden.

Die Dynamik soll den BU-Schutz dem steigenden Einkommen, Gehaltssteigerungen, anpassen. Ein weiterer Grund ist der Inflationsausgleich. Der spielt bei der zur Zeit geringen Teuerungsrate zwar keine Rolle, aber ein Vertrag läuft gegebenenfalls über Jahrzehnte. In diesem Zeitraum wird auch die Preissteigerung wieder von Bedeutung sein.

Kurztermin buchen
Buche hier Deinen Kurztermin zur BU. Unkompliziert, unverbindlich zu Deiner BU-Anlayse.
kostenfrei
Download Analyse
Hier findest Du eine Beispielanalyse - auch mit Punkten zur Dynamik - die Du von uns erhältst.
Download

Beispiel für den Kaufkraftverlust bei 2 % Inflation:

Wenn Du bei Vertragsabschluss eine BU-Rente in Höhe von 2.000 € benötigst, ist der Schutz bei einer Inflation von nur 2 % nach 5 Jahren noch 1.812 € wert. Nach 10 Jahren noch 1.641 €. Die durchschnittliche Inflation der vergangenen 45 Jahre von 1974 bis 2018 lag übrigens bei 2,45 %, in den vergangenen 20 Jahren von 1999 bis 2018 bei 1,47 %1.

0
BU-Rente
0
BU-Rente 2 % Inflation nach 5 Jahren
0
BU-Rente 2 % Inflation nach 10 Jahren

Ist eine Dynamik notwendig, wenn es eine Nachversicherungsgarantie gibt?

Ja, die Nachversicherungsgarantie greift nur, wenn bestimmte Ereignisse vorliegen, beispielsweise Heirat, Geburt eines Kindes oder Kauf eines Hauses. 

Eine Nachversicherungsgarantie ohne Ereignisse besteht – wenn im Vertrag vereinbart – nur die ersten Jahre. 

Die Dynamik ist die kontinuierliche Möglichkeit der Anpassung des Versicherungsschutzes und sollte im Vertrag zusätzlich zur Nachversicherungsgarantie mit abgeschlossen werden.

Achtung nicht verwechseln: BU mit vermindertem Anfangsbeitrag 

Auf dem BU-Markt gibt es zahlreiche Tarife mit vermindertem Anfangsbeitrag. Dies hat nichts mit der Beitragsdynamik zu tun. Von diesem Tarif ist grundsätzlich abzuraten. Summiert man die gezahlten Beiträge, sind diese Tarife am Ende viel teurer. Es gibt nur ganz wenige Versicherer, die einen fairen verminderten Anfangsbeitrag anbieten. Preiswerter darf so ein Modell schon aus rechtlichen Gründen (u.a. Gleichbehandlung im Kollektiv) nicht sein. Hier gilt es also sehr aufzupassen. 

Aber zurück zum Thema …

Es gibt zwei Arten von Dynamiken:

Kurz erklärt: Es gibt in der BU Arten von Dynamiken

Beitragsdynamik – Dynamik vor Eintritt einer Berufsunfähigkeit

Bei einer Dynamik vor Eintritt der Berufsunfähigkeit erhöht der Versicherer jedes Jahr Leistung und Beitrag in der von Ihnen gewünschten Höhe.

Du kannst jedes Mal widersprechen oder die Erhöhung annehmen. Voraussetzung für die Beibehaltung ist jedoch meist, dass Sie die erste Erhöhung und jede dritte Erhöhung annehmen. Sonst verfällt die Dynamik im Vertrag.

Warum sollte diese Beitragsdynamik vereinbart werden? Man könnte doch einfach jährlich den Vertrag selbst anpassen Ja, das kann man, aber dann werden jedes Mal wieder Gesundheitsfragen gestellt.

Leistungsdynamik – Dynamik nach Eintritt der Berufsunfähigkeit.

Ein Inflationsausgleich soll auch stattfinden, wenn der Versicherer nach Eintritt der Berufsunfähigkeit die Rente auszahlt.

Je nach Gesellschaft werden die Renten zwischen 0,5 % und 1,8 % angepasst. Dies jedoch nicht garantiert, ohne Garantie. Manche Versicherer bieten eine garantierte Anpassung gegen Mehrbeitrag an.

Frage bei Vertragsabschluss nach den zur Zeit gültigen Anpassungen und überlegen Sie, ob Sie nicht auch eine garantierte Anpassung vereinbaren möchten.

Schauen wir uns zunächst die Beitragsdynamik an:

A. Beitragsdynamik

Die Beitragsdynamik ermöglicht eine jährliche Erhöhung der BU-Rente mit einem festgelegten Prozentsatz um der Beitrag erhöht wird. Die Leistung der Berufsunfähigkeitsrente erhöht sich dem entsprechend.

Was ist bei der Beitragsdynamik zu beachten?

In den Versicherungsbedingungen sind einige Punkte zu beachten:

1. Die Dynamik sollte am besten bis zum Ende des Vertrages möglich sein. Einige Gesellschaften beenden die Dynamik beispielsweise schon ab dem 55. Lebensjahr. Der Vertrag läuft dann noch 12 Jahre, ohne dass er angepasst werden kann.

2. Die Rechnungsgrundlage sollte immer der bei Vertragsschluss gültige Tarif sein. Einige Anbieter nehmen die Rechnungsgrundlagen zum Erhebungstermin.

3. Die Dynamik wird meistens in einem gesonderten Teil in den Versicherungsbedingungen geregelt. Dort muss auch der Widerspruch zur Erhöhung verständlich geregelt sein.

Ja, dieser Widerspruch ist auch sehr wichtig, sonst steigt der Beitrag  zu stark an.

Sie können grundsätzlich immer der Beitragsdynamik widersprechen. Die meisten Versicherer nehmen die Dynamik nach dem 3. Widerspruch jedoch ganz heraus. Deshalb sollte man in diesen Fällen zumindest jedes 3. Jahr die Dynamik annehmen. Es gibt auch einige Versicherer, die haben eine besonders verbraucherfreundliche Lösung: Man kann bei diesen Gesellschaften jedes Mal widersprechen.

Das geht ganz einfach. Eine Mail an uns oder direkt an den Versicherer genügt.  Falls die Dynamik ganz herausgenommen werden soll oder beim dritten Widerspruch wird eine Unterschrift benötigt.

Die Beitragsdynamik ist kostenfrei. Die Leistungsdynamik kostet einen Mehrbeitrag, siehe dort.

Bei fast allen BU-Tarifen ist das kein Problem. In einigen wenigen Bedingungen kann die durch die Dynamik erhöhte BU ab einer bestimmten Höhe gekappt werden. Dies jedoch erst ab sehr hohen BU-Jahresrenten. Wenn Du eine sehr hohe BU-Rente vereinbarst, kläre diese Frage unbedingt ab.

Da ist individuell zu prüfen. Meistens wird eine Anpassung von 3 % gewählt. 

B. Leistungsdynamik

Was ist, wenn Du berufsunfähig bist? Da eine Berufsunfähigkeit viele Jahre andauern kann, wäre es nicht gut, wenn Deine BU-Rente im Leistungsfall nicht steigen würde. Die gute Nachricht: fast alle, zumindest die guten Versicherer, steigern die ausgezahlten BU-Renten jedes Jahr. Diese Steigerung ist allerdings nicht garantiert. Sie liegen zurzeit je nach Gesellschaft zwischen 0,5 und 1,5 Prozent. 

Einige Versicherer liegen noch über den 1,5 %. Es gibt aber auch Gesellschaften, die keine Steigerung zahlen. Diese Gesellschaften solltest Du natürlich nicht auswählen. Die nicht garantierten Steigerungen der BU-Leistungen werden aus Überschüssen erwirtschaftet. In nächster Zeit ist damit zu rechnen, dass diese Überschüsse sinken. Grund: die geringen Zinsen, die es am Markt gibt.

Quellen: 
(1) www.destatis.de

Bildernachweis
Titelbild: ARochau/stock.adobe.com; Bild Onlineberatung: Antonioguillem/stock.adobe.com